PDA

Vollständige Version anzeigen : Quadrate aus 2 verschiedenen Dreiecken


quiltconny
02.12.07, 17:34
Hallo !

Hier war mal jemand, der hatte 4 gleiche Quadrate aus 2 verschiedenen Dreiecken genäht und zwar so:

2 Quadrate(Grundquadrat) rechts auf rechts, ringsrumnähen und dann diagonal teilen.

Jetzt meine Frage:

Gibt es da irgendeine Formel wie man die Größe rausbekommt, die man braucht?
bzw.:
Wenn ich ein Grundquadrat 10 cm mache und dann das Andere 5 cm,passen die dann proportional zusammen?
Ich meine passen dann 2 zerschnittene Dreiecksquadrate aus 5 cm an ein zerschnittenes Dreiecksquadrat an das vom 10 cm.

Sorry, höhrt sich ein bischen kompliziert an, kann es aber nicht anders erklären.
Wenn das schon mal jemand ausprobiert hat oder es eine Formel gibt würde das mir sehr viel arbeit ersparen.

Herzliche Grüße
Conny

heidrun
02.12.07, 17:54
Hallo Conny,

wenn Du ein Quadrat einmal diagonal in 2 Dreiecke zerschneidest, dann beträgt die Nahtzugabe

Grundgröße + 2,6 cm.

Das Grundquadrat von 10 cm muß also 12,6 cm zugeschnitten werden.

Das dazu passende Quadrat von 5 cm muß 7,6 cm zugeschnitten werden.

Ist es das, was Du wissen wolltest?

Liebe Grüße,
Heidi

Clau*dia
02.12.07, 18:05
hallo conny,
das ist eine sandwichtechnik.

da wird die halbe diagonale hinterher die außenkante des quadrates.
wenn du 11,5cm schneidest bleiben 10 cm für das zusammengenähte quadrat

die 10cm mal 1,414 = 14,14 durch 2 = 7,07
davon gehen dann nochmal 1,5cm nz ab
bleiben 5,5cm

vom nähen hab ich aber in erinnerung, dass bei mir hinterher zwei 10cm quadrate zu einem zehn zentimeter quadrat wurden - denke, das sind die winzigen differenzen, die beim schneiden und nähen passieren.

quiltconny
02.12.07, 18:14
Hallo Heidrun !

Das ist leider nicht die Art die ich meine.

Habe mal ein Foto gemacht :http://img409.imageshack.us/img409/5318/p1020229ac7.th.jpg (http://img409.imageshack.us/my.php?image=p1020229ac7.jpg)

Da sind 2 Stoffquadrate rechts auf rechts übereinander.
Nach dem diagonalen auseinanderschneiden klappt man die entstandenen Dreiecke auseinander und hat 4 gleiche Quadrate aus 2 Dreiecken.

Die Methode geht super schnell, nur mit der Berechnung weiß ich nicht bescheid.

Trotzdem vielen Dank
Conny

Medusa1969
02.12.07, 18:20
Boah, das ist ja mal eine coole Variante....bin mal gespannt, ob es da eine Lösung zu gibt. Denn das könnte dann sogar ich passend nähen...glaube ich:rothlol:

quiltbiggy
02.12.07, 18:23
Mit der Berechnung kenn ich mich leider auch nicht aus.
In solchen Fällen nähe ich gerne Probestücke aus Papier. da kann ich kostengünstig die richtigen Maße rausfinden.
Und die nervigen Werbezettel sind noch zu etwas nützlich:rothlol:

quiltconny
02.12.07, 18:29
Hallo !

Ja, das geht super schnell.

Nur beim Weiterverarbeiten muß man aufpassen, da die Kanten alle im schrägen Fadenlauf liegen und sich schnell verziehen.

Auch bei manchen Mustern,z.B. Streifen werden die Quadrate aus den 2 Dreiecken nicht identisch, doch das macht ja manchmal den Reiz aus.

Herzliche Grüße
Conny

helen
02.12.07, 18:31
Hallo Heidrun !

Das ist leider nicht die Art die ich meine.

Habe mal ein Foto gemacht :http://img409.imageshack.us/img409/5318/p1020229ac7.th.jpg (http://img409.imageshack.us/my.php?image=p1020229ac7.jpg)

Da sind 2 Stoffquadrate rechts auf rechts übereinander.
Nach dem diagonalen auseinanderschneiden klappt man die entstandenen Dreiecke auseinander und hat 4 gleiche Quadrate aus 2 Dreiecken.

Die Methode geht super schnell, nur mit der Berechnung weiß ich nicht bescheid.

Trotzdem vielen Dank
Conny

Endmaß plus ca. 3,5 cm

Ich nehme allerdings meist etwas mehr und schneide mir die fertigen "neuen" Quadraten dann auf Maß.

helen
02.12.07, 18:34
Hallo Conny,
vielleicht hilft Dir das weiter.


Bitte keine Kopien aus Bücher - Copyright !!!

quiltconny
02.12.07, 18:37
Hallo Helen !

Super, viele, vielen Dank.

Dann ist es bei der Methode genau so wie bei
Viertelquadrat-Dreiecke aus dem Omnigrid Buch.

Dann ist es bei Inch 1 1/4 Inch was man zugeben muß.

Herzliche Grüße
Conny

helen
02.12.07, 18:49
Hallo Helen !

Super, viele, vielen Dank.

Dann ist es bei der Methode genau so wie bei
Viertelquadrat-Dreiecke aus dem Omnigrid Buch.

Dann ist es bei Inch 1 1/4 Inch was man zugeben muß.

Herzliche Grüße
Conny

So in etwa. Es ist kein Problem, die Ausgangsquadraten was größer zu machen. Die neue entstandene Quadrate dann auf Maß schneiden. Wenn du ein Lineal hast mit eingezeichneten 45° Winkel, sollten die Diagonalen aufeinander liegen, dann werden sie schön gerade :idea:

donnie
02.12.07, 19:25
wie groß soll dein Quadrat sein, nachdem Zerschneiden und Zusammennähen???
5 cm???

donnie
02.12.07, 19:26
oh, dann war ich wohl zu spät...

Clau*dia
02.12.07, 20:09
hallo conny,
ich glaube helen hat die sandwichtechnik übersehen, oder ich habe es falsch verstanden.
du legst doch zwei stoffquadrate recht auf rechts zusammen, nähst dann rundherum und schneidest dann durch beide diagonalen. dann hast du vier quadrate die aus je zwei dreiecken bestehen. wenn du die vier zusammennähst, dann hast du eine windmühle.
schau mal in beitrag 3 - ausgangspunkt deiner rechnung muss die größe der vier quadrate sein, dann kannst du rechnen.....

helen
02.12.07, 20:12
hallo conny,
ich glaube helen hat die sandwichtechnik übersehen, oder ich habe es falsch verstanden.
du legst doch zwei stoffquadrate recht auf rechts zusammen, nähst dann rundherum und schneidest dann durch beide diagonalen. dann hast du vier quadrate die aus je zwei dreiecken bestehen. wenn du die vier zusammennähst, dann hast du eine windmühle.
schau mal in beitrag 3 - ausgangspunkt deiner rechnung muss die größe der vier quadrate sein, dann kannst du rechnen.....

Ups - das kenne ich noch nicht. Und das ringsum nähen hatte ich überlesen.

Du kannst trotzdem mit meine Rechnung aus 1 Quadrat 4 machen. Wird aber diagonal genäht und geschnitten.

peggy
02.12.07, 21:04
hallo conny...der KWIK Quilter's Squares Calculator arbeitet mit dieser Methode...ist einfach ein Lineal, wo Du die fertige Größe und die Quadratgröße findest...melde dich , wenn du mehr wissen möchtest:naeh: :naeh: :naeh:
liebe Grüße
Peggy...

quiltconny
02.12.07, 23:10
Hallo an Alle !

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Ich werde es jetzt mal ausprobieren.
Werde Euch dann berichten.
Was mir an der Methode so gut gefällt, ist das es sehr schnell geht und ich, vorausgesetz ich habe ordentlich genäht, nachher nicht mehr nachschneiden muß.
Irgendwie hätte ich da halt gerne eine Formel, damit ich immer wenn ich es gerade brauche die passenden Dreiecksquadrate kombinieren kann.
Möchte nach dieser Art einen kl. Quilt mit verschieden großen Windmühlen nähen.
Hab mich da noch nicht auf die Großen festgelegt.

Herzliche Grüße
Conny

Brabra
03.12.07, 08:13
Hallo an Alle !

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Ich werde es jetzt mal ausprobieren.
Werde Euch dann berichten.
Was mir an der Methode so gut gefällt, ist das es sehr schnell geht und ich, vorausgesetz ich habe ordentlich genäht, nachher nicht mehr nachschneiden muß.
Irgendwie hätte ich da halt gerne eine Formel, damit ich immer wenn ich es gerade brauche die passenden Dreiecksquadrate kombinieren kann.
Möchte nach dieser Art einen kl. Quilt mit verschieden großen Windmühlen nähen.
Hab mich da noch nicht auf die Großen festgelegt.

Herzliche Grüße
Conny


Beim Rechnen bin ich gar nicht gut und probiere immer alles vorher aus! Daher bin ich sehr gespannt, ob Du eine allgemeingültige Formel rausfindest! :druecken:

heidrun
03.12.07, 09:00
Hallo an Alle !

Irgendwie hätte ich da halt gerne eine Formel, damit ich immer wenn ich es gerade brauche die passenden Dreiecksquadrate kombinieren kann.

Herzliche Grüße
Conny

Hallo Conny,

die Nahtzugaben von 0,75 cm bzw. 1/4" betragen:

bei einem Quadrat
Grundgröße + 1,5 cm bzw. 1/2"

bei einem Quadrat, das einmal diagonal geteilt wird
Grundgröße + 2,6 cm bzw. 7/8"

bei einem Quadrat, das zweimal diagonal geteilt wird
Grundgröße + 3,6 cm bzw. 1 1/4"

Liebe Grüße,
Heidi

Joker
03.12.07, 09:10
Moin, moin. Ich habe mir hier eben mal alles durchgelesen, es hat ein wenig gedauert bis der Groschen fiel- aber,nu! Die Idee ist ja echt super. Viele Grüße :sonne: Babette

quiltconny
03.12.07, 09:15
Moin, moin. Ich habe mir hier eben mal alles durchgelesen, es hat ein wenig gedauert bis der Groschen fiel- aber,nu! Die Idee ist ja echt super. Viele Grüße :sonne: Babette
Hallo Babette !

Die Idee ist nicht von mir.
Die hat mal ein anderer QF hier verraten. Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken.

Herzliche Grüße
Conny

quiltconny
03.12.07, 10:28
Hallo Heidrun !

Das ist leider nicht die Art die ich meine.

Habe mal ein Foto gemacht :http://img409.imageshack.us/img409/5318/p1020229ac7.th.jpg (http://img409.imageshack.us/my.php?image=p1020229ac7.jpg)

Da sind 2 Stoffquadrate rechts auf rechts übereinander.
Nach dem diagonalen auseinanderschneiden klappt man die entstandenen Dreiecke auseinander und hat 4 gleiche Quadrate aus 2 Dreiecken.

Die Methode geht super schnell, nur mit der Berechnung weiß ich nicht bescheid.

Trotzdem vielen Dank
Conny

Hallo !

Allso ich hab es jetzt mal ausprobiert.

So einfach wie ich dachte funktioniert es nicht.

Ein Quadrat von 10 cm und eins von 20 cm passen nicht zusammen,
Heißt: 2 10er Windmühlen passen nicht an eine 20er Windmühle.

http://img521.imageshack.us/img521/9475/p1020231px8.th.jpg (http://img521.imageshack.us/my.php?image=p1020231px8.jpg)

Das Problem mit dem unterschiedlichen Streifenlauf könnte man umgehen indem man 2 identische Quadrate näht und dann auswechselt.

Bei größeren Quilts ist die Gefahr, das es sich schnell verzieht, da alle Außennähte im schrägen Fadenlauf liegen.
Man muß sehr vorsichtig bügeln und beim Nähen bloß nicht ziehen.
Wenn man nicht mit Obertransporteur arbeitet evtl. den Druck des Nähfüßchens verringern.

Mein Faziet :
Nähe lieber nach der altbewärten Methode:

Quadrat halbieren und dann nähen, Vorteil meineserachtens:

Außenkanten liegen im geraden Fadenlauf und läßt sich leicht für die gewünschte Größe berechnen.

Dazu ist das Buch:
Patchwork mit Omnigrid
sehr hilfreich.

Noch mal herzlichen Dank an alle die Gedanken über die Sache gemacht haben.

Herzliche Grüße
Conny

Brabra
03.12.07, 10:42
Du kannst doch auch anders schnelle Dreiecke nähen! 2 Quadrate rechts auf rechts legen, die Mitteldiagonale aufzeichnen und rechts und links davon Füßchenbreit nähen, auf der Diagonalen anschließend schneiden. Dann hast Du an den Außenkanten den geraden Fadenlauf und die Diagonale verzieht sich nicht so blöd, wie wenn Du 2 Dreiecken zusammennähst!

quiltconny
03.12.07, 10:50
Hallo Brabra !

So werde ich es auch machen.
Da ist man auf der sicheren Seite und die Berechnung ist auch leichter.

Herzliche Grüße
Conny

Brabra
03.12.07, 10:56
Hallo Brabra !

So werde ich es auch machen.
Da ist man auf der sicheren Seite und die Berechnung ist auch leichter.

Herzliche Grüße
Conny


Was ich bei den Ohio-Dreiecksquadraten immer seltsam fand, aber Heidruns Formel gibt das ja jetzt genauso wieder, dass man, je öfter ein Quadrat geteilt wird, letztendlich immer weniger Stoffzugabe machen muss.

heidrun
04.12.07, 09:27
Hallo !

Allso ich hab es jetzt mal ausprobiert.

So einfach wie ich dachte funktioniert es nicht.

Ein Quadrat von 10 cm und eins von 20 cm passen nicht zusammen,
Heißt: 2 10er Windmühlen passen nicht an eine 20er Windmühle.

http://img521.imageshack.us/img521/9475/p1020231px8.th.jpg (http://img521.imageshack.us/my.php?image=p1020231px8.jpg)


Hallo Conny,

möchtest Du ein Quadrat von 20 cm zweimal diagonal teilen, beträgt die Zuschneidegröße: 20 cm + 3,6 cm = 23,6 cm

die dazu passenden Quadrate von 10 cm, ebenfalls zweimal diagonal geteilt, mußt Du 10 cm + 3,6 cm = 13,6 cm groß zuschneiden.

Liebe Grüße,
Heidi

prima-lisa
04.12.07, 09:32
http://www.naehlen.net/patchvision/anleitungen/dreiecksbloecke.pdf

Gerade bin ich über diesen Link gestolpert. Hilft diese Anleitung vielleicht weiter??

:naeh: